Das Ich

Die Informationsquelle, um die es hier geht, ist das, was man als “das Ich” des Menschen bezeichnen könnte. Im religiösen Kontext wird sie auch als “Seele” bezeichnet. Eigentlich ist das Ich nicht einfach nur eine Informationsquelle, sondern es ist das, was den Menschen antreibt und was seine Individualität ausmacht.

Natürlich ist es mit Begriffen so eine Sache. Wir sprechen hier über etwas, von dem ich bereits behauptet hatte, dass es rational nicht oder nur rudimentär zu erfassen ist. Die Informationen, die auf diese Weise gewonnen werden, sind sehr vielfältig. Man könnte deshalb durchaus auch auf dem Standpunkt stehen, dass wir es hier mit einem Bündel ganz verschiedener Informationsquellen zu tun haben, so wie es auch 5 Sinnesorgane gibt, die jeweils ganz unterschiedliche Arten von Informationen liefern. Tatsache ist aber, dass es sich um eine Verbindung handelt, die durch den Sündenfall verloren ging. Und wenn diese Verbindung erst einmal wieder hergestellt wurde, dann stehen all die unterschiedlichen Arten von Informationen auf einen Schlag zur Verfügung. Und außerdem dienen sie alle gemeinsam einem einzigen Zweck:

Das individuelle Potential des Menschen zu entfalten.

Man kann die Informationen grob in 3 Kategorien einteilen:

  1. Aktivitätsimpulse: Das ist der Antrieb des Menschen – was ein Mensch eigentlich am liebsten tun würde. Im Zustand der rationalen Isolation folgt der Mensch seinen ursprünglichen Aktivitätsimpulsen kaum noch. Das hat ganz unterschiedliche Gründe:

    • Viele Menschen suchen sich lieber einen Job, der ihnen ein möglichst großes oder sicheres Einkommen einbringt, anstatt das zu

...

Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: Rationale Isolation